U+000BC
¼

»Es ist Viertel vor Eins und ich hätte jetzt gerne ein Viertelstück einer Pizza.« Wir alle kennen solche Mengenverhältnisse mit dem Wörtchen »Viertel«. Naheliegend also auch, dass das Ein-Viertel-Zeichen den vierten Teil eines Ganzen repräsentiert. Bei dem Zeichen handelt es sich um eine abgekürzte Schreibweise der Rechnung »1 geteilt durch 4«, mit dem Ergebnis 0,25 und ¼. Je nach Anwendung des Zeichens, gibt es verschiedene Ausführungen. In Texten wird beispielsweise vorrangig die Schreibweise ¼ verwendet, wohingegen in mathematischen Formeln vermehrt auf eine Schreibweise mit horizontalem Bruchstrich zurückgegriffen wird. Aber auch die Dezimalzahl 0,25 meint das Gleiche.

Der Viertel-Bruch ist im Decodeunicode-Register Teil des »Latin-1 Supplement« Zeichensatzes. Das Zeichen setzt sich zusammen aus einer hochgestellten 1 als Zähler, einem »Fraction Slash« (U+02044, keinem herkömmlichen Schrägstrich) und einer tiefgestellten 4 als Nenner.

Leonardo Fibonacci führte als erster europäische Mathematiker um das 12. Jahrhundert den aus der islamischen Mathematik stammenden waagerechten Bruchstrich ein. Daraufhin folgte in der Mitte des 17. Jahrhunderts die Einführung des Schrägstrichs in der Bruchschreibweise durch den englischen Mathematiker William Oughtred.

Rhoda Herold