U+0006F
o

Das O, wie wir es kennen stammt ursprünglich aus dem proto-semitischen Alphabet und war als Symbol für das Auge bekannt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Ovale des Auges eher rund und die Pupille veränderte sich auf verschiedene Arten und Weisen, bis sie jedoch ganz verschwand. Im phönizischen Alphabet trug der Buchstabe den Namen »Ayin«, was so viel bedeutet wie »Auge«. Im Phönizischen wurde das O zudem anders ausgesprochen als wir es heute kennen.

Es ist ein im Rachen erzeugter Ton, den wir heute wohl als Gurgeln bezeichnen würden.

Das O klingt sehr warm und hat einen vollen Klang. Dieser Klang verströmt Sympathie und Wohlnbefinden. Nicht umsonst wird beim Meditieren das »Om« laut ausgesprochen und ausgedehnt. Das O erklingt inmitten der Brust. Das Om ist derselbe Laut nur mit offenem und geschlossenem Mund. Diese Kombination hilft der Konzentration und Entspannung des Körpers und des Geistes.

Ebenso kann das O in der Aussprache aber auch ein Aufschrecken symbolisieren. Als digitaler Smiley kann das O als Mund genutzt werden. Dies kann vieles bedeuten. Schockieren, erstaunen oder auch erschrecken.

Jenny Nerlich