U+1D122
­Łäó

Dem F-Schl├╝ssel wird sich f├╝r tiefe Stimmen in der Musik bedient. Deshalb wird er auch h├Ąufig Bass-Schl├╝ssel genannt. Optisch entwickelte sich der Bassschl├╝ssel aus dem gro├čen F. Man erkennt noch den Stamm des F und die zwei Punkte als die zwei nun reduzierten Horizontalen.

Die Evolution der musikalischen Schl├╝ssel zog sich ├╝ber mehrere Jahrhunderte.

Zum Verst├Ąndnis lohnt es sich im Jahre 1025 zu beginnen. Guido von Arezzo erfand zu dieser Zeit das Liniensystem f├╝r die Notation von Musik. Um die Halbtonschritte im Liniensystem zu markieren, verwendete er den Ton C oder F und markierte die Linien, welche sich ├╝ber diesen Noten befanden farbig.

Sp├Ąter wurden keine farbigen Hilfslinien mehr gebraucht, sondern die F- und C-Schl├╝ssel markierten selbst die Lage des Fs oder Cs im Notensystem. Die ersten F-Schl├╝ssel lagen noch auf der Mittellinie der f├╝nf Notenlinien.

Heute liegt der Bassschl├╝ssel mit seiner, in eine Spirale eingebetteten Kugel als Ausgangspunkt, auf der vierten Linie des Notensystems, der entsprechenden F-Linie. Der Ton F ist zwischen den zwei Punkten, den ehemaligen Horizontalen zu finden und wartet dort auf seinen Einsatz.

Emily Grawitter