U+01705

Der Unicodeblock U+01700 - U+0171F umfasst »Baybayin«, eines der vorkolonialen Schriftsysteme der Philippinen. Die dazu gesprochenen Sprachen sind u.a. Tagalog, Bisaya und Ilocano. Mit der ersten Kolonialisationswelle aus Spanien wurde es durch das lateinische Alphabet ersetzt.

ᜅ (U+01705) ist »nga«, der fünfte Charakter des Baybayin. Der Konsonant steht nie alleine und fungiert als Bindeglied. In der Regel steht nga zwischen Adjektiv und Subjektiv bzw. hängt sich an das Adjektiv oder ein anderes Pronomomen an, wobei das a wegfällt.

Beispiel: bago (= neu); taon (= Jahr) wird zu : bago nga taon bzw. bagong taon (= neues Jahr, Neujahr)

Mit einer Akzentuierung darüber wird nga zu ngi/nge, darunter zu ngu/ngo. Ein kleines x, ebenfalls darunter, kürzt zum ŋ. Nga ist ein charakteristischer Bestandteil der meisten philippinischen Sprachen, je nach Schriftsystem in unterschiedlicher Erscheinungsform.

Überhaupt wandeln sich die philippinischen Sprachen und Dialekte stetig und sind unzählige Konglomerate aus kulturellem Erbe und modernen sowie importierten Begriffen aus spanischer, US-amerikanischer, chinesischer und japanischer Besetzung. Selbst die Nationalsprache Filipino ist »künstlich«. Sie geht aus dem Tagalog hervor und versteht sich als Versuch, die aus 7.107 Inseln bestehende Nation zu vereinen und gleichwertig zu präsentieren. Sie lässt zu, dass andere Sprachen mit Tagalog zu einem neuen Dialekt fusionieren. Inzwischen wird Filipino landesweit als »mother tongue« im englischsprachigen Schulsystem unterrichtet, auch wenn es prozentual mehr »native speaker« von Bisaya gibt.

Ich selbst spreche Bisaya (auch Cebuano), was am nächsten mit Tagalog verwandt ist. So braucht es manchmal einen Moment bis ich die Sprachen unterscheiden kann. Ergibt sich mir dann kein Sinn, identifiziere ich es meist als Tagalog, was ich nicht spreche und nur bedingt ableiten kann.

Coco Lobinger