U+04DF7

Hexagram 56, the Wanderer - sojourning, travelling. Mit 63 weiteren Hexagrammen wurde das Zeichen lǚ (旅) im Buch »I Ching« beschrieben. Das chinesische Orakelbuch aus der Zeit der Zhou-Dynastie nennt alle Zeichen beim Namen, bildet sie ab, deutet sie in ihrer Gänze und beschreibt ihre einzelnen Striche.

Der Lehre des Buches zufolge beruht die ganze Welt der Erscheinung auf polaren Gegensätzen von Kräften wie Licht und Dunkelheit, yin und yáng oder, wie im Fall der Hexagramme, durchgehenden und unterbrochenen Linien.

Übereinander angeordnet ergeben sich acht Urzeichen, auch Trigramme genannt. Nur durch dessen Wechselwirkung untereinander, also die Zusammensetzung zweier Trigramme, lässt sich ein dynamisches Geschehen darstellen und zum Wahrsagen nutzen.

Das innere Trigram Bund (auch Berg) und das äußere Zeichen Feuer (auch Strahlung) vereinen sich zum Wanderer: lǚ (旅).

Die sehr grafische Erscheinung des Zeichens ließ mich anfangs nicht vermuten, dass damit Wahrsagungen getätigt werden können. Viel mehr hat mich die Zusammensetzung des Hexagrams inspiriert. Die streng orthogonale Ausrichtung des Zeichens verschob ich zu einer aufstrebenden Diagonale, welche den Anstieg eines Bergs vereinfacht darstellt.

Carmen Draxler